Die kinesiologische Tape Therapie

 

Kinesiologisches Tapen wird häufig noch als eine revolutionäre Therapiemethode bezeichnet. Dabei wird kinesiologisches Tapen seit mehr als 30 Jahren mit großem Erfolg weltweit bei allen Schmerzproblematiken eingesetzt – auch bei Nacken- und Rückenschmerzen.

 

Dieses Tape ist den Eigenschaften der Haut nachempfunden und übermittelt dadurch positive sensorische Informationen an unseren Körper. Die Anlagetechniken wurden nach kinesiologischen Testungen entwickelt und waren damit auch verantwortlich für den Namen des Materials und der Therapie.  

 

Ziel der Therapie ist es, nicht Bewegungen einzuschränken, sondern die physiologische Bewegungsfähigkeit von Gelenken und Muskulatur zu ermöglichen, um somit endogene Steuerungs- und Heilungsprozesse zu aktivieren.

 
AKU - Taping

 

Mögliche Anwendungsbereiche

Wie bei der Akupunktur können zerstörte Strukturen durch Aku-Taping nicht geheilt werden. Doch die damit einhergehenden funktionellen Störungen lassen sich gut mit Aku-Taping beeinflussen und lindern:

 

  • Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Schmerzen in Bauch und Unterleib
  • Schwellungen und Ödeme
  • Trainingsunterstützung
  • Prophylaxe bei Profisportlern
  • Ergänzung und Unterstützung von Akupunkturbehandlungen
  • Schmerzen in Gelenken und  Muskulatur
  • Kopfschmerzen
  • Frische oder ältere Narben
  • Durchblutungsstörungen

 

( Quelle : WDR-Sendung Daheim  ) 

 

 

 

 

 

 

Die kinesiologische Tape Methode

 

wurde vom japanischen Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase bereits in den 70er Jahren entwickelt.  

 

Sein Hauptziel war es, körpereigene Heilungsprozesse durch ein spezielles Material bzw. durch die entsprechende  

Anlagetechnik zu unterstützen

 

 

Das Aku-Taping

 

beruht auf altem Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), insbesondere der Akupunktur.

 

Es ist eine Weiterentwicklung des Kinesiotapings.

 

 

 

 

 

 

 

 

.